Zertifiziertes Umweltmanagement

(vom 11.02.2020)

Stadtwerke Neckargemünd haben sich das EMAS-Logo nach dem europäischen Öko-Audit verdient.

Zum neunten Mal in Folge wurden die Stadtwerke Heidelberg für ihr Umweltmanagement nach der freiwilligen europäischen EMAS-Verordnung ausgezeichnet. Anfang Februar bestätigte ein externer Gutachter, dass der regionale Energieversorger alle Anforderungen der freiwilligen Umweltmanagement-Verordnung einhält. Erstmals wurde neben den Standorten der Stadtwerke Heidelberg in den Stadtteilen Bergheim und Pfaffengrund auch der Standort der Stadtwerke Neckargemünd, einer Mehrheitsbeteiligung des Stadtwerke Heidelberg, in die Prüfung einbezogen.

Mehrere Tage waren Umweltgutachter Georg Hartmann und Thimo Glock von KPMG Cert aus Köln vor Ort in Heidelberg und Neckargemünd, um Daten, dokumentierte Regelungen und weitere Unterlagen zu sichten. Zudem überzeugten sie sich in zahlreichen Gesprächen mit Ge­schäftsführung und Mitarbeitern der Stadtwerke Heidelberg von der Wirksamkeit des Um­weltmanagementsystems. Auf dieser Basis bestätigten sie schließlich, dass das Unternehmen die Anforderungen der freiwil­ligen Verordnung erfüllt. Die Stadtwerke Heidelberg können da­her das EMAS-Logo weitere drei Jahre nutzen. Die Stadtwerke Neckargemünd wurden nun erstmals ebenfalls ausgezeichnet.

Anspruchsvolles System

Die EMAS-Verordnung fordert nicht nur eine systematische Bestandsaufnahme der Umweltwirkungen und ihrer Entwicklung, sondern auch konkrete Ziele sowie Maßnahmen, wie diese zu erreichen sind. Zudem müssen die geprüften Unternehmen ein Umweltmanagementhandbuch vorlegen, das alle umweltbezogenen Abläufe regelt. Einen weiteren Fokus legt die Verordnung auf Rechtssicherheit: Die teilnehmenden Unternehmen müssen nachweisen, dass alle zutreffenden rechtlichen Regelungen bekannt sind und eingehalten werden. Anders als etwa die Umweltmanagement-Norm ISO 14.001 umfasst die EMAS-Verordnung zudem die Anforderung, eine umfassende Umwelterklärung über die Umwelt-Organisation sowie Umweltziele, -maßnahmen und -auswirkungen vorzulegen, um in der Öffentlichkeit Transparenz über Fortschritte im Umweltschutz zu schaffen. „EMAS ist ein anspruchsvolles System“, sagt Georg Stier, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Neckargemünd. „Und genau deshalb haben wir uns dafür entschieden. Das EMAS-System trägt dazu bei, dass wir rechtssicher agieren. Zudem gibt es uns neue Impulse für den Umweltschutz in unseren Prozessen. Dabei profitieren wir auch vom Blick des externen Gutachters.“

Die vollständige Umwelterklärung findet sich auf der Homepage der Stadtwerke Heidelberg.

 

zurück

ENERGIEladen


Energieladen

Ab dem 2. Juni wieder geöffnet.

Mo. - Fr.: 8.30 - 12 Uhr
Do.: 14 - 18 Uhr

Bahnhofstraße 54
69151 Neckargemünd

06223 925 - 20
06223 925 - 225
E-Mail senden

Haben Sie Anregungen oder Beanstandungen? Mehr...

Störung melden:

 

Erdgas 06223 - 925 211 Wasser 06223 - 925 222 Wärme 06223 - 925 224  Straßenbeleuchtung 06223 - 925 226 oder  Formular 

Kunden-Hotline: